Die Geschichte von El Yaque

El Yaque liegt im Süden der venezolanischen Insel Margarita. Der Ort grenzt unmittelbar ans Meer und befindet sich gegenüber von der venezolanischen Halbinsel Araya. Aufgrund dieser Lage war er in der Vergangenheit ein beliebter Anlaufspunkt für Fischer von dem Festland. Auch lokale Fischer siedelten sich dort an und verkauften ihren Fang unmittelbar an den kleinen Bootstegen. Im 20. Jahrhundert begann der Tourismus auf der Insel Margarita zu florieren. Er konzentrierte sich jedoch nur auf wenige Zentren, zu denen nicht El Yaque gehörte. In den 1980er-Jahren erkannten allerdings immer mehr lokale Windsurfer das Potenzial des Ortes als Hotspot für den Wassersport. Kleine Bars, Gästehäuser und Surfgeschäfte öffneten, um schließlich Surfer aus der ganzen Welt zu empfangen. Obwohl bereits mehrere internationale Wettkämpfe in El Yaque stattgefunden hatten, gehört der Küstenort bis Ende der 1990er-Jahre noch zu den Geheimtipps. Dank seines urigen Charmes, der optimalen Windbedingungen und der hohen Zuwachsrate an Kitesurfern wächst er inzwischen stetig.

Das Klima von El Yaque

El Yaque begeistert ganzjährig durch ein ausgezeichnetes Klima. Da der Ort auf der Karibikinsel Margarita liegt, die zu den Inseln unter dem Wind gehört, ist er nie von Hurrikans betroffen. Ganzjährig herrschen Tagestemperaturen zwischen 26 °C und 33 °C, während das Meerwasser nie kälter als 25 °C ist. Zwischen acht und zehn Stunden scheint täglich die Sonne von dem Himmel. Die meisten Regentage weisen die Monate Juni, Juli und August auf. Selten regnet es jedoch den ganzen Tag, sondern meist sind die tropischen Schauer nach kurzer Zeit vorbei und die karibische Sonne hat sich erneut ihren Weg durch die Wolken gebahnt. Nachts zeigt das Thermometer nur selten weniger als 24 °C an. Charakteristisch für El Yaque sind außerdem die Windverhältnisse, wodurch der einstige Fischerort zum Hotspot für Windsurfer und Kitesurfer weltweit geworden ist. Über die glatte See weht ein konstanter Wind von 15 bis 30 Knoten, der ein ausgiebiges sowie schnelles Gleiten mit Brett und Segel ermöglicht.

Wissenswertes über El Yaque

Wasssport auf der Isla MargaritaDer Küstenort El Yaque kann leicht über eine gut befestigte Hauptstraße erreicht werden. Von dem internationalen Flughafen ist er nur wenige Autominuten entfernt. Im Ort selbst findet der Reisende viele charmante und stylishe Bars, gut ausgestattete Surfshops, gemütliche Gästehäuser und kleine Supermärkte. Am Strand verkaufen fliegende Händler venezolanische Köstlichkeiten und frische Austern zu günstigen Preisen. Als internationaler Hotspot für Kitesurfer und Windsurfer können Urlauber auf dem Meer immer wieder Spitzensportler dieser Disziplinen entdecken und ihre geschickten Bewegungen auf dem Brett bewundern. Dazu gehört unter anderem José “Gollito” Estredo, der bereits fünf Mal einen Weltmeistertitel im Windsurfing holen konnte. Gemeinsam mit den Profi-Surfern Ricardo Campello, Douglas “Cheo” Díaz und Yoli Freites de Brendt ist er zudem in dem Dokumentationsfilm „El Yaque: Pueblo de campeones“ bzw. „El Yaque: Dorf der Champions“ zu sehen, welcher im Frühjahr 2013 in Venezuela erstmals gezeigt worden ist. Trotz des Medienrummels konnte der einstige Fischerort seinen Charme bewahren, weshalb er sich hervorragend für einen entspannenden und abwechslungsreichen Urlaub eignet.
Kitesurfen in Playa El Yaque
Kitesurfen in El YaqueEl Yaque ist als optimaler Spot fürs Windsurfing bekannt. Aufgrund seiner klimatischen Bedingungen eignet sich der Ort jedoch auch hervorragend zum Kitesurfen, weshalb immer mehr Anhänger dieser Wassersportart in El Yaque anzutreffen sind. Die Sportler schätzen die stetig warmen Temperaturen und den starken Wind, welcher insbesondere in den Monaten zwischen Oktober und April ununterbrochen einen optimalen Spaß auf dem Brett erlaubt. Des Weiteren ist das Wasser am Strand von El Yaque nicht sehr tief, wovon insbesondere Anfänger profitieren. Der weiche Sandboden und ein fehlendes Riff lassen die Verletzungsgefahr sinken. Damit wird ein ungebremstes, rasantes Gleiten ermöglicht, von dem Profis im Kitesurfen aus der ganzen Welt begeistert sind. Die Wassertemperatur liegt das gesamte Jahr bei circa 25 °C, weshalb sich problemlos im Bikini oder Badeshorts auf das Brett gestellt werden kann. Wer keine eigene Kitsurfausrüstung dabei hat, kann sich eine vor Ort leihen. Auch diverse Kitesurfschulen sind in El Yaque zu finden.

Empfehlenswerte Unterkünfte in El Yaque: